Eröffnung des Kollegjahres „Im Namen der Kultur“

Oktober 2015 – Am 13. Oktober fand die Eröffnung des Kollegjahres „Recht als Kultur, oder: Im ‚Namen‘ der Kultur?“ statt. Der Forumsabend mit anschließendem Empfang startete um 18 Uhr im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs.

Das Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“ bietet im Rahmen des gleichnamigen Forums einen Raum für transdisziplinären und transkulturellen Austausch mit auswärtigen Gästen und den Fellows des Kollegs. Es versteht sich als Ort der kritischen Auseinandersetzung mit den zentralen Themen des Kollegs, welche die Dimensionen von Recht als kulturellem Tatbestand in den Blick nehmen.

Im nun bevorstehenden Kollegjahr will das Kolleg die in den vergangenen Jahren gewonnenen Forschungsergebnisse unter dem Titel „Recht als Kultur, oder: Im ‚Namen‘ der Kultur?“ zusammenführen, und zwar im Hinblick auf die Frage, welche Geltungsansprüche mit der Berufung auf „Kultur“ verbunden werden und welche Konsequenzen diese für ein universalistisch orientiertes Rechtsverständnis haben.
Im Anschluss an die Eröffnung des Kollegjahres durch Prof. Dr. Nina Dethloff hielt Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Gephart einen Vortrag mit dem Titel „Vom Naturrecht zum Kulturrecht? Zum Problem der Kultur als neuer Geltungsquelle normativer Ordnung“.

Die Vortragsreihe, die im Anschluss an die Eröffnung im Max-Weber-Vortragsraum des Kollegs stattfand, stand interessierten Zuhörern offen.

Weitere Informationen finden Sie hier.