Sadik Al-Azm receives Goethe Medal

Am 28. August wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Sadik Al-Azm, ehemaliger Fellow am Käte Hamburger Kolleg "Recht als Kultur" (2011-2012), mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet. Das offizielle Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland wird jährlich vom Goethe-Institut für besondere Verdienste um den internationalen Kulturaustausch verliehen.

"Der syrische Philosoph Sadik Al-Azm setzt sich seit Jahrzehnten aktiv für das Recht auf freie Meinungsäußerung sowie für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie ein. Mit seinem Engagement steht er für die Verständigung zwischen der arabisch-islamischen Welt und Westeuropa", heißt es auf der Seite des Goethe-Instituts. Zuletzt erschien in der Schriftenreihe des Kollegs sein Beitrag "The Shari’a from a Secular Perspective" im Band "Rechtskulturen im Übergang/Legal Cultures in Transition" (hrsg. von Werner Gephart, Raja Sakrani und Jenny Hellmann).

Die Festrede im Residenzschloss Weimar hielt Prof. Dr. Stefan Wild, Senior Fellow des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur". Gemeinsam mit Sadik Al-Azm wurden Neil MacGregor, Direktor des British Museum, und die deutsch-brasilianische Kulturmanagerin Eva Sopher mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet. Bisherige Preisträger waren unter anderem Pierre Bourdieu, Ralf Dahrendorf und Imre Kertész.

Weitere Informationen finden Sie hier.